Google Panda Update seit kurzem in Deutschland aktiv

Google hat am 12. April einen neuen Algorithmus zur Bewertung der Suchergebnisse eingeführt. Zu den größten Verlierern zählen yasni.de und 123people.de. Was ist das Google Panda-Update und sind auch Ihre Suchmaschinenergebnisse dadurch bedroht? 

Am 12. August 2011 hat das unter Experten bekannte und das in den USA schon seit April aktive Panda-Update auch Deutschland erreicht. Das Update beinhaltet Veränderungen im Google Algorithmus zur Bewertung der Suchergebnisse und soll die Ergebnisqualität deutlich verbessern.

Google hat schon seit längerem ein bestimmtes "Qualitätsproblem": In den Suchergebnissen gibt es einige qualitativ schlechte Domains, die aufgrund ihres hohen Alters (und dadurch viel Vertrauen von Google) sowie guten Suchmaschinenoptimierern gute Positionen bei Google innehaben, obwohl es zu den jeweiligen Themen mittlerweile deutlich hochwertigere, bessere Seiten gäbe.

Diesem Problem widmet sich jetzt das Panda-Update. Die genauen Änderungen des Algorithmus sind noch unbekannt und werden unter Experten noch hitzig diskutiert.

Zwei Dinge scheinen allerdings bereits sicher zu sein:

  1. Das Besucherverhalten wird einen größeren Einfluss auf die Platzierung einer Seite haben. Wird eine Seite beispielsweise häufig nach wenigen Sekunden wieder verlassen und ein anderes Suchergebnis angeklickt, steigt die sogenannte "Absprungrate". Google nimmt dann durch die Absprungrate und ähnlichen Kennwerten wahr, dass die Relevanz und/oder die Qualität der Seite nicht ausreichend sind.
  2. Ein weiterer vieldiskutierter Aspekt ist der empirischer Ansatz von Google: Der Suchmaschinengigant beschäftigt zahlreiche Quality-Rater, die einige Seiten manuell bewerten und zusätzlich Verstöße gegen die Google Richtlinien ahnden, die der Algorithmus nicht wahrgenommen hat. Diese Quality-Rater arbeiten häufig nach Mustern, die bisher nicht maschinell extrahierbar waren. Auch dem möchte Google mit dem Panda-Update entgegentreten.

Im Zuge des Updates wurden die Bewertungsergebnisse der Mitarbeiter intensiv und über eine große Anzahl von Faktoren ausgewertet. Hierbei stellten sich neue, vorher nicht bekannte Qualitätsmerkmale heraus. Diese könnten theoretisch alles betreffen: Textformatierung, Anteil der Werbebanner, Seitenstruktur, Verhältnis zwischen Text und Bildern, etc. Aufgrund der hohen Komplexität dieser Auswertungen und der möglichen Korrelationen zwischen den einzelnen Faktoren ist es daher nahezu unmöglich herauszufinden, welche Faktoren durch das Panda-Update in Zukunft an Wichtigkeit gewinnen. Es gilt wohl weiterhin die Devise: Wer gute Seiten baut, hat die besten Chancen eine der oberen Google Positionen abzugreifen.

Artikel bewerten: 
Eigene Bewertung: Keine Average: 5 (4 votes)