OnPage Optimierung

Onsite Beratung
Unser Angebot:
Wir optimieren Ihre Website für Suchmaschinen.
Angebot anfordern »

OnPage Optimierung beschreibt die inhaltlichen Anpassungen und Maßnahmen einer Website, die nicht von beeinflussbar sind. Ebenso strukturelle Veränderungen sind Teil der OnPage Optimierung, um in Suchmaschinen besser auffindbar zu sein.

Beispiele für relevante Faktoren für die Onpage Optimierung:

  • Inhalt
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Keywords
  • Überschriften
  • Titles
  • Interne Verlinkungen

Der Content bzw. Inhalt einer Website gehört zu den wichtigsten Kriterien für das Ranking. Die nötigen Maßnahmen zur Optimierung einer Website werden mithilfe der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ermittelt. Der Inhalt selbst umfasst Texte, Bilder, Audio- und Videodateien. Text ist der eigentlich entscheidende Inhalt. Bilder und Animationen wirken ansprechend und können die Aussagen unterstützen, doch für die Suchdienste ist der Text von größerer Bedeutung. Eine große Inhaltsmenge einer Website wirkt sich positiv auf die Suchmaschinenbewertung aus.

Es gilt, einen informativen, qualitativ hochwertigen und sinnvoll zusammenhängenden Inhalt bereit zu stellen. Dieser muss individuell verfasst sein und darüber hinaus sollte immer wieder neuer Inhalt geschaffen werden. Die einzelnen Webseiten sollten sich inhaltlich auf eine Thematik fokussieren. Dies ist auch förderlich um die einzelnen Webseiten über Schlüsselwörter bzw. Keywords gezielt für ein besseres Ranking zu optimieren. Im Vordergrund muss jedoch die Qualität des Inhaltes stehen. Der Inhalt soll die Suchintention des Besuchers befriedigen. Liefert der Inhalt nicht die erwartete Information, klickt der Besucher weg. Eine hohe Absprungrate (Bounce Rate) wird von den Suchmaschinen als Hinweis auf eine niedrige Qualität des Inhaltes interpretiert. Es gibt keinen echten Ersatz für gute Inhalte - Content schlägt Tricks.

Wird ein qualitativer Inhalt geliefert und das Interesse des Besuchers geweckt, muss gewährleistet sein, dass der Besucher sich auf der Präsenz zurechtfindet und nicht abspringt. Eine große Menge an Inhalt und der Anspruch nach einer benutzerfreundlichen Bereitstellung des Inhalts fordert eine umsichtige Strukturierung der Website und eine intuitive Navigation durch die Inhalte. Die gesamte Website muss übersichtlich aufgebaut und leicht zu erfassen sein. Erfüllen die Inhalte die Suchintention des Besuchers, wird sein Interesse  durch die Qualität der Informationen aufrecht erhalten und er findet sich gut zurecht, fördert das erheblich die Wahrscheinlichkeit auf eine Konversion.

Keywords

Damit eine Website von einer Suchmaschine als relevant eingestuft wird, muss der Suchbegriff auch auf der Website eine entsprechende Relevanz haben. Zu Beginn der OnPage Optimierung steht dazu die Keyword Research. Hier werden die relevanten Suchbegriffe für eine Verbesserung des Rankings ermittelt. Dazu ist eine Markt- und Zielgruppenanalyse samt einer sorgfältigen Beobachtung der Suchaktivitäten sinnvoll. Außerdem können die einzelnen Webites im Hinblick auf die wichtigen Schlüsselbegriffe hin untersucht werden. In einer gezielten, strategischen Vorgehensweise analysiert man die Website, bzw. den Webshop und listet jedes wichtige Keyword auf. Hierbei helfen verschiedene Gesichtspunkte zur Bestimmung der wichtigen Keywords. So sind Keywords, die für eine eigene Website ranken, aufzunehmen. Danach fertigt man Statistiken an, welche Positionen in den Suchergebnissen die Website oder der Shop des Betreibers für die Zielgruppe sichtbar sind - oder ob sie gar nicht gelistet werden. Diese Informationen können zum Anlass für eine Optimierung genommen werden. Außerdem sind ein hohes Suchvolumen eines Schlüsselwortes, die Konversionsrate, die einem Suchbegriff zugeordnet werden kann, sowie der Wettbewerb um ein Ranking für den Suchbegriff relevante Entscheidungskriterien zur Bestimmung der Keywords, auf die man optimieren will. Die Optimierung erfolgt nicht nur anhand einiger weniger Keywords, sondern an Synonymen, so genannter Proofkeywords, und Kombinationen verschiedener Wörter.

Die Häufigkeit des Keywords stellt einen weiteren Hauptfaktor dafür dar, wie Suchdienste die Bedeutung bewerten. Dabei stellen die Suchmaschinen durch eine Analyse fest, wie oft Schlüsselwörter im Verhältnis zu anderen Wörtern auf einer Website vorkommen. Weist eine Webseite jedoch eine unnatürlich hohe Dichte eines Schlüsselwortes auf (so genanntes Keywordstuffing), kann das als Manipulationsversuch von den Suchmaschinen eingestuft werden und abgestraft werden. Eine gute Orientierung für eine erfolgreiche Keyworddichte kann hier mithilfe einer WDF*IDF Analyse gewonnen werden.

Hervorhebung von Keywords über Fettdruck, Kursivschrift oder Vorkommen als Linktext heben die Bedeutung eines Begriffes für die Webseite ebenfalls hervor. Auch die Position eines Suchbegriffs ist relevant. Strategische Schlüsselwörter sollten an Positionen in den Websites erscheinen, denen von den Suchmaschinen eine hohe Relevanz zugemessen wird. Suchmaschinen überprüfen, ob die Schlüsselwörter gleich oben auf einer Website wie etwa in der Überschrift oder in den ersten Absätzen mit Text vorkommen, weil sie davon ausgehen, dass wirklich relevante Websites gleich am Anfang diese Wörter enthalten werden. Die Größe und damit die Wichtigkeitder Überschriften kann ebenfalls bestimmt werden über so genannte H-Tags. Dabei ist darauf zu achten, dass auf jeder Seite nur eine H1-Überschrift stehen sollte.

Viele Suchmaschinen bewerten den Text in den Titeln einer Website besonders hoch, was sich bei der Indizierung der Suchergebnisse bemerkbar macht. Der Titel einer Webseite sollte also inhaltlich passende und wichtige Schlüsselbegriffe enthalten. Bestenfalls steht das Keyword auch am Anfang des Titels bzw. der Überschrift. Bei Suchen nach diesen Schlüsselbegriffen, wird dann der Website mit entsprechendem Titel eine höhere Relevanz zugemessen. Das Keyword sollte dabei am besten am Anfang des Titels stehen. Ein Hauptgrund, weshalb viele, absolut relevante Websites schlecht bewertet worden sind, liegt darin, dass im Titel der Seite keine strategischen Schlüsselwörter untergebracht worden sind.

Interne Verlinkung

Eine interne Verlinkung der eigenen Inhalte hat besondere Bedeutung, da damit eine Erreichbarkeit bzw. die Findability der Webseite gewährleistet bzw. verbessert wird. Interne Links können vom Webmaster selbst beliebig gesetzt werden, während externe Links schwierig zu gewinnen sind. Für einige Unterseiten werden womöglich gar keine Backlinks gesetzt, sodass nur interne Verlinkungen einen Zugang zu den Inhalten sichern. Eine Sitemap stellt die interne Struktur einer Webpräsenz dar und ist ein probates Mittel um auf die jeweiligen Seiten zu verlinken.

Außerdem können interne Links genutzt werden um die eigenen Inhalte relevanter darzustellen und um es den Besuchern zu erleichtern sich weiter zu informieren. Besonders wichtigen Inhalten kann hierbei entsprechend mehr Beachtung geschenkt werden. Die einzelnen Webseiten haben eine bestimmte Linkpower, die mit jedem gesetzten Link weiter aufgeteilt wird. Daher bietet es sich an die internen Links gezielt zu verteilen. So kann darauf geachtet werden, dass die wichtigste Seite dabei sehr viele Links bekommt, sodass ihr die größte Wichtigkeit zugeordnet wird. Die Links können auch modifiziert werden über ein „nofollow“-Attribut um die Verteilung der Linkpower zu steuern.

So ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auf den ersten Ergebnisplätzen der Suchdienste steht. Die anderen Seiten sind dafür unter "Ferner Liefen". Das ist insofern gut, als der Besucherstrom dann wenigstens auf eine Homepage gelenkt wird, die dann als Verteilerseite fungiert.

Angebot anfordern »Wir helfen Ihnen Ihre Relevanz bei Google zu steigern.