Der Mehrwert einer Webpräsenz

Der Wert einer Präsenz wächst im Internet mit der Anzahl seiner Besucher. Dies ist genauer betrachtet trivial, denn dieser Wert ist allein schon aus den Kosten ablesbar, die beim Kauf von Besuchern (genauer von Klicks) entstehen. Ein fortschrittlicheres Controlling im Handel macht es möglich, anhand der Umsätze den Wert konkreter zu messen, den diese Besucher verursachen.

Wird auf einer Webpräsenz nicht gehandelt, ist die Definition des Wertes etwas umständlicher, weil sie sich an dem Ertrag orientiert, der aus der Besucherfrequenz generiert werden kann. Verkauft man zum Beispiel Werbeflächen oder Newsletterplätze, Verlinkungen (Klicks) oder Vermittlungen, so realisiert sich der Wert in kleinen Cent-Portionen. Das verkaufte Produkt ist eine Dienstleistung, eine Plattform ist gleichzeitig Werbeträger. Trotzdem gilt, je mehr Besucher sich auf der Präsenz befinden, desto höher ist der Ertrag und damit auch der Mehrwert der Internet-Plattform.

Teilnehmer im InternetDie entscheidende Frage für Sie und für Ihren Erfolg ist aber: Wie und warum kommen die Besucher zu der Präsenz? Jetzt nähern wir uns der Ursache und nicht dem Symptom.

Die Surfer besuchen Plattformen, weil Sie kommunizieren und interagieren wollen. In dem neuen Medium Internet ist die Interaktion ein fester und wichtiger Bestandteil. Somit steigt also der Wert einer Präsenz mit den Interaktionen der Besucher.

Die nebenstehende Abbildung veranschaulicht dieses Phänomen. TN trägt hier die Bezeichnung der Anzahl aller Teilnehmer. Jeder neue Surfer wird eingekauft und kostet x-Cent. Der neu gekaufte Surfer steigert den Wert der Präsenz genau um 1 mal y-Cent, denn er tauscht sich nur mit der Zentrale aus und verschwindet wieder.

Nehmen wir Interaktion an, dann kann der neue Besucher sich ohne weiteren Aufwand (ohne variable Kosten) mit

allen bereits anwesenden, registrierten oder sonst irgendwie kontaktierbaren Teilnehmern austauschen. Selbst wenn keine neuen Teilnehmer erworben werden, steigt der Wert der Präsenz weiter an, wenn die bekannten Besucher interagieren. Die Formel für den Wert der Internetplattform ist aus der Zeichnung ersichtlich. Das Potenzial wächst entlang einer arithmetischen Reihe zweiter Ordnung. Jetzt ist die Frage korrekt zu beantworten:

Der Wert einer Webpräsenz wächst mit den möglichen Verbindungen zwischen den Besuchern.

Diese Gesetzmäßigkeit wird im E-Business immer wieder aufs Neue nachgewiesen. Jede erfolgreiche Plattform basiert auf Interaktion oder hat wenigstens ein starkes interaktives Modul integriert. Beispiele dafür sind Plattformen, welche innerhalb kürzester Zeit gewaltig herangewachsen sind, wie YouTube oder Ebay. Immer häufiger werden diese von noch populäreren und mächtigeren Plattformen aufgekauft: 2006 wird YouTube an Google oder Netscape in seinen Anfängen an AOL verkauft.

Hinter all diesen Erfolgsmärchen steht die Interaktion der Teilnehmer. Interaktion wird in Verbindungen gezählt. Schaffen Sie Verbindungen zwischen Ihren Besuchern - und sei es nur auf einem kleinen Teil der Präsenz. Sie werden einen deutlichen Zuwachs des Traffics auf ihrer Plattform registrieren.

NutzerwachstumDas Diagramm zeigt den Anstieg des Nutzens für den aktiven Teilnehmer. Tatsächlich laufen Ihre Werteinschätzungen im Gleichklang mit denen der Besucher. Eine Plattform mit vielen Nutzern schafft dem Betreiber einen überproportional steigenden Wert. Die Ökonomen sprechen von positiven externen Effekten.

Das heißt: ein Netzwerk mit drei, vier, zehn oder hundert Teilnehmern hat nur den relativ geringen Wert der wenigen Verbindungsmöglichkeiten. Der Wert steigt aber erst überproportional mit der möglichen Kommunikation zwischen 1.000, 10.000 oder 100.000 erreichbaren Teilnehmern, an. Diesen Netzwerkeffekt gilt es für den Marketing-Experten in die Webpräsenz ein- und auszubauen!